Lutherische Kirchenmission CEO
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Meine Berufsbilder
   Meine Berufshomepage

http://myblog.de/markusnietzke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Willkommen! Welcome!

Mit diesem Blog betrete ich für mich in gewisser Weise Neuland. Ich bin gespannt, wie sich mein "Blogger-Dasein" entwickelt...

With this Blog I´m entering a new World of Communication. I am looking forward to see how I`ll shape as Blogger...

3.12.06 23:10


Berufliches...

Von Beruf bin ich Pfarrer und Missionsdirektor. Ich arbeite bei der Lutherischen Kirchenmission -Bleckmarer Mission- e.V. [Gegr?ndet 1892].

I am an ordained Clergyman and works as CEO of the "Luthersiche Kirchenmission -Bleckmarer Mission- e.V., established 1892.
3.12.06 23:19


Begeistert!

Die ersten Eintr?ge stehen und es klappt direkt von meinem Desktop aus. So macht es Spa?!

First Entry succeeded. Wonderful, directly from my Laptop.
3.12.06 23:32


Das Meinungsklima in Blogs

Nur "vermeintliche Wahrheit" in Blogs?

In der FAZ 282 von Montag 4.12.2006 findet sich ein interessanter Artikel zum Thema "Bloggen". Blogs er?ffnen n?mlich nicht nur Unternehmen neue Wege, mit Kunden in Verbindung zu kommen, "sie erfordern auch von den Printmedien und ihren Mitarbeitern gro?e Anpassungsleistungen" hei?t es in Anlehnung an Aussagen von F. Heinderyckx (Br?ssel) dort. Das stimmt: Wenn ich mich auf dieses Terrain wage, hat es auch etwas damit zu tun.

In meinem Beruf als Missionsdirektor bin ich auch seit 2003 Herausgeber des "Missionsblattes", das seit 1899 erscheint. Ich stelle mir immer mal wieder die Frage, welchen Wert diese Zeitschrift hat, ob sie eher eine "Hauszeitung" oder ein "Mitteilungsblatt" oder doch ein Magazin ist, in dem Erlebnisse von Missionaren und Missionsfreunden dokumentiert werden. Ich selbst berichte darin, auch vom eigenen Ergehen und Empfinden. Die "N?he" zu einem Blog ist damit unverkennbar, meine ich. Ist damit gesagt, da? dieses auf Kosten der Wahrheit geschieht? Nein!

Mein Anspruch ist der Gleiche, wie im FAZ-Artikel beschrieben wird: gr?ndlich recherchierte Berichte und Kommentare anzubieten. Damit soll eine Gesamtbild eines Ereignisses m?glichst genau beschrieben werden. Auch ich strebe danach, m?glichst den mir gelieferten Informationen nachzugehen, n?tigenfalls Fachleute zu befragen oder eine zweite Meinung einzuholen. Richtige Aussagen sollen gemacht werden, nicht unbedingt nur popul?re Meinungen weitergegeben werden. Das kostet einen erheblichen Aufwand, ganz egal ob f?r einen Blog oder einen Artikel im Missionsblatt.

Wenn aber auch stimmt, da? unter j?ngeren Menschen in Belgien, Frankreich, Gro?britannien, Polen und den USA das Lesen von Blogs inzwischen weit verbreitet ist, stellt sich mir die Frage, wie das in Deutschland oder S?dafrika, Botswana oder Brasilien der Fall ist, dort also, wo unser Missionswerk im Moment t?tig ist. Aber: Wenn stimmt, da? immer mehr Menschen bloggen und auch in Blogs nach richtigen Aussagen suchen, auch auf die Gefahr hin, nur vermeintliche Wahrheiten zu finden, dann hei?t es f?r mich zweierlei: eine Organisation, wie die Lutherische Kirchenmission -Bleckmarer Mission. e.V., mu? sich Gedanken dar?ber machen, wie sie neue Leser (auch wenn es Bloglesende sind) erreicht. Und: die Aussagen in den Blogs, die sich auf die Arbeit der LKM beziehen, sollten gut recherchiert sein und der Wahrheit entsprechen. Mein vorerst pers?nlich gehaltener Blog ist dazu ein erster Beitrag. Nicht von vermeintlicher Wahrheit im Blog (oder Missionsblatt) zu reden, sondern von der Wahrheit ?berhaupt, darum geht es mir auf alle F?lle.
4.12.06 18:33


Thomas Friedmann: The World is Flat / Die Welt ist flach.

"Der Weltbestseller zu Weihnachten" / Thomas Friedmann: Die Welt ist flach.

So lautet eine Anzeige in der FAZ 286(Freitag, 8.12.2006):15. und benennt dieses Buch als "eine erfrischen konstruktive Darstellung dessen, was die globalisierte Welt antreibt -wirklichkeitsnah, kontrovers, unterhaltsam und frei von Schwarzmalerei." Ein interessanter Link ist www.dieweltistflach.de. Lohnte sich, mal hinzusurfen.

Ich habe das Buch 2006 in "The Economist" und unter www.Perlentaucher.de angezeigt gefunden und vor knapp einem Jahr gekauft und gelsen, ich war sehr angetan. Mich interessierte, wie China und Indien dabei geschildert werden. H?chst spannend, bis, ja bis ich im Internet versuchte, an manche der genannten Ideen anzukn?pfen, z.B. billiges Drucken von Aufs?tzen, B?chern oder Zeitschriften und Lieferung nach Deutschland. Vielleicht fehlte mir dazu die Ausdauer. Jedenfalls fand ich wenig dazu.

Im Internet fand ich aber auch einen interessanten Blog von Uwe Siemon Netto aus St. Louis, MO, USA; der einen Vortrag hielt unter dem Titel: "When the Lights go out". Der ist sehr interessant, auch f?r Pfarrer, da er danach fragt, was passiert, wenn die Globalisierung mal nicht so funktioniert, wie Friedmann beschreibt. Dann gehen in die Lichter aus, und zwar in weiten Teilen der Welt.

Immerhin haben das Buch und der Blog von U. Siemon-Netto mich angeregt, mir einmal Gedanken ?ber die Energieverorgung im Haus in dem ich Mieter bin, Gedanken zu machen. Rasante Preisentwicklung: in zehn Jahren stieg der Energiepreis um 294%!!! Das gibt mir zu denken.

Unl?ngst war auch in der FAZ von Friedmann zu lesen. Allerdings kamen er und sein Buch nicht so gut davon: In China war Einzelnes, von dem was er schreibt als sehr einseitig empfunden worden. Ich kann aus meiner eignene Erfahrung wenig dazu sagen. In Hongkong war ich 2005, da trifft vieles zu, von dem Friedmann schreibt. Aber ein Besuch auf Lamma-Island zeigte mir, wie auch die Kritiker Recht haben k?nnten...
8.12.06 23:24





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung